Hochzeitsfotografie in Kiel | Hamburg | Berlin | weltweit – jasmin schümann FOTOGRAFIE » Hochzeitsfotografie in Norddeutschland und weltweit

Woche 6. Schattierung: lila. Struktur: unlimitiert. Thema: Loslassen

Am letzten Sonntag fand in einer echt tollen Suite des Atlantic Hotel Kiel unser erstes Secrets-Fotoshooting statt. Fünf wunderschöne Frauen waren anwesend, wurden von unserer tollen Visagistin Silja noch schöner herausgeputzt, gestyltund frisiert. Christina und ich arbeiteten zusammen als hätten wir schon Jahre nichts anderes getan und wunderschöne Fotos sind entstanden. Aus Gründen der Diskretion kann ich hier leider kein richtiges von den Damen zeigen! Aber auf meiner ebenfalls neu gestalteten Internet-Seite kann man unter dem Stichwort ‘Secrets’ das eine oder andere Beispielbild zu diesem Thema finden!

So turbulent und spaßig wie der Sonntag war, so stressig, unkoordiniert und von einem Termin zum anderen hetzend war dann aber leider der Rest der Woche, so dass ich weder zum Bloggen noch zum Laufen gekommen bin… 🙁

So bin ich auch mit meiner Foto-Reise etwas in Verzug, denn rein technisch gesehen ist es jetzt bereits nach 0 Uhr und demtsprechend schon Samstag… So konnte ich heute auch keine Fotos zu meinem gewählten Thema machen, sehe mich also der Station der Reise dieser Woche diesmal genau so ausgesetzt wie ihr. Vielleicht ist das auch gar nicht so schlecht, denn auf diese Art und Weise grenze ich Kreativität nicht schon im Vorhinein ein, wenn ich meine Bilder im Vorfeld zeige.

Aus diesem Grund möchte ich in dieser Woche auch das erste Mal ein Thema zu unserer Foto-Reise einführen. Das Thema heißt ‘Loslassen’, die Farbschattierung soll sich im Raum ‘Lila’ bewegen und die Struktur lasse ich der Einfachheit halber diese Woche einmal weg.

Zum Thema ‘Loslassen’ hat mich in dieser hektischen Woche inspiriert, dass ich das Gefühl habe, dass man sich manchmal, insbesondere in stressigen Zeiten, wo man kaum zum Nachdenken kommt, sondern nur von einem zum anderen hetzt, viel zu sehr an einzelnen Themen festbeißt. So sehr festbeißt, dass sich die berühmten Scheuklappen einstellen. Man hat das Gefühl, dass man nicht aufgeben darf, man muss immer mehr von dem gleichen vielleicht falschen machen, die Zähne zusammenbeißen. Aber das meiste geht eben nicht mit der Brechstange. Manchmal muss man sich einfach entspannen und loslassen, um zum Ziel zu kommen.

Vor ein paar Jahren untersuchte eine Verhaltenswissenschaftlerin diese Ansicht. Sie entwickelte zwei Szenarien. Im ersten wurden die Arbeitsgruppen in einen Raum gebeten und mit einer schwierigen Aufgabe konfrontiert. Nur wenige Gruppen bewältigten diese erfolgreich.

Auch im anderen Szenario wurden die Arbeitsgruppen in den Raum gebeten und mit der schwierigen Aufgabe konfrontiert. Aber beim Hineingehen kamen sie an einem Tisch voller feiner Speisen vorbei. Darüber stand: “Genießen Sie die Leckereien, sie sind ein kleines Dankeschön für Ihre Teilnahme. Gehen Sie die Aufgabe spielerisch an – versuchen Sie zu gewinnen. Viel Glück!” Diesmal meisterten die meisten Gruppen die Aufgabe in erstaunlich kurzer Zeit.

Auch wenn diese Studie nicht allgemeingültig ist, hat sie mich auf jeden Fall nachdenklich gemacht. Und sie hat mir gezeigt, dass es Sinn macht, den herkömmlichen Weg auch mal zu verlassen, um zu einer guten und in meinem Fall stressfreieren Lösung zu kommen.

Ich bin gespannt auf viele ungewöhnliche Lösungen zum Thema ‘Loslassen in lila’ und werde in den nächsten tagen dann auch meine Version davon zeigen! Hinterlasst wie immer einen Kommentar mit dem Link zu Eurem Beitrag – dann kann ich ein bißchen Blog-Love bei Euch hinterlassen!

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*