Hochzeitsfotografie in Kiel | Hamburg | Berlin | weltweit – jasmin schümann FOTOGRAFIE » Hochzeitsfotografie in Norddeutschland und weltweit

Vorher-Nachher | Fix it Friday #77

Freitags ist hier manchmal Foto-Rezepte-Tag, wo ich immer wieder gerne den Unterschied deutlich zu machen versuche zwischen dem einfachen Geknipse und Verwendung der Fotos wie sie aus der Kamera kommen und der Arbeit eines ambitionierten Fotografen, der sich die Mühe macht und die Bilder anschließend noch bearbeitet.

Um diesen Unterschied und die Frage, wie sich denn ein ‘so hoher’ (naja….) Preis für Fotos rechtfertigt, deutlich zu machen, hier wieder einmal ein Vorher-Nachher-Beispiel:

Und wer hätte nicht gerne Fotos von sich, wo Pickelchen gekonnt nicht mehr zu sehen sind, Hautrötungen und kleine Fältchen sanfter zu sein scheinen? Ich bin kein Freund von der ‘totalen’ Retusche, denn bspw. alle Fältchen aus dem Gesicht eines Menschen zu entfernen würde die Persönlichkeit des Menschen rauben, aber hier und da alles ein bißchen sanfter aussehen zu lassen… Nun, da spricht meines Erachtens nichts dagegen. Was früher die Dunkelkammer möglich machte, Belichtungszeiten zu variieren, Tonungen vorzunehmen etc., erlaubt uns nun unsere digitale Dunkelkammer. Und dieses Instrument als künstlerische Möglichkeit zu nutzen, das beste aus den aufgenommenen Fotos rauszuholen, erscheint mir doch nur legitim.

Wie ist Deine Meinung dazu? Retusche: ja oder nein? Wo sind die Grenzen? Was ist noch schön?

Ich bin gespannt auf viele Denkanstöße, Meinungen und Diskussion in den Kommentaren weiter unten!

Weitere künstlerische Bearbeitungen zu diesem Bild gibt es hier:

Ihre E-Mail-Adresse wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *

*

*